Dekompression

Die multifunktionale Lösung für
Büro und Physiopraxis

Das Dekomp-Prinzip

Das Problem:
Rückenschmerzen – die Volkskrankheit Nummer eins.

Jeder kennt das Problem: Zu lange Sitzbelastung am PC, zu wenig ausgleichende Bewegung. Das führt zu immensen volkswirtschaftlichen Schäden, zu Folgekosten in einzelnen Unternehmen und zu persönlichen Einschränkungen jedes Einzelnen.

Die Lösung:
Die Dekompression der Wirbelsäule.

Langes Sitzen staucht die Bandscheibe. Die logische Konsequenz: die Wirbel müssen wieder auseinander gezogen werden, um wirkliche Entlastung zu schaffen. Das nennt man Dekompression.

Das Gerät:
Das Dekomp-Multifunktionsgerät.

Der Dekomp nutzt das Eigengewicht des Körpers zur Herstellung des Dekompressionseffektes. Eine sofortige Druckentlastung stellt sich ein! Der Dekomp ist ein Multifunktionsgerät. Das bedeutet für Sie, dass Sie bestimmte Effekte trainieren.

Rückenschmerzen lindern?
Reduzieren Sie ihn mit entsprechenden Übungen.

Geht es um Kräftigung?
Der Dekomp unterstützt Sie beim Muskelaufbau.

Suchen Sie Entspannung?
Der Dekomp lockert Sie auf.

So funktioniert’s:
Dekompression in der Anwendung.
  1. Stoppuhr starten.
    Bereits ab 2 Minuten sind Übungen am Dekomp wirksam.
  2. Einhängen.
    Lassen Sie Ihre Kleidung einfach an.
  3. Auspendeln.
    Die Position entlastet die Bandscheiben spürbar.
  4. Übungen. Vielseitige Möglichkeiten.
    Druckfreies Beckendrehen mobilisiert die Wirbelsäule.
  5. Kräftigungsübungen der entscheidenden Muskelgruppen.
    Für Jeden einfach und verständlich nachzuvollziehen.
Ihre gesundheitlichen Ziele:
Das können Sie mit dem Dekomp erreichen
  • Bandscheibendruck reduzieren
  • Stoffwechsel der Bandscheibe aktivieren
  • Position der Bandscheibe regulieren
  • Wirbelkörpergelenkdruck verringern
  • Hüftgelenke entlasten
  • Verspannungen lösen
  • Mittelfristig die gesamte Rumpfmuskulatur stabilisieren

 

Rückenschmerzen nachhaltig lindern!

Wissenschaftlich belegt

Rückenschmerzen
Dekomp
Dekomp
Dekomp
Dekomp
Dekomp
Dekomp

Der Dekomp in Ihrem Betrieb

Das Dekomp-Multifunktionsgerät wurde speziell für den innerbetrieblichen Einsatz konstruiert. Es benötigt keinerlei Installationszeiten und ist somit sofort einsetzbar und einfach in den Betriebsablauf zu integrieren. So bleiben Sie stets flexibel: Ihre Mitarbeiter können ohne Vorbereitungszeiten das Gerät nutzen und sind nach wenigen Minuten zurück an ihrem Arbeitsplatz.

Was spricht für den Dekomp?
  1. Die einfache Handhabung. Das Gerät erklärt sich wie von selbst und ist intuitiv bedienbar.
  2. Kurze Zeitspannen. Übungen am Dekomp sind schon ab zwei Minuten wirksam.
  3. Mit normaler Bekleidung nutzbar. Kein Umziehen, kein Duschen, kein Zeitverlust.
  4. Unabhängig von Größe und Gewicht nutzbar. Kein Verstellen oder Einstellen.
  5. Zufriedene Mitarbeiter. Die Trainingseffekte wirken sich auf die Stimmung aus.
  6. Das Gerät benötigt wenig Platz und keine Arretierung am Boden.

Gute Ergebnisse zahlen sich aus. Weniger Krankenstände, besseres Betriebsklima.
Erhalten Sie die Gesundheit Ihrer jungen Mitarbeiter sowie die Arbeitsfähigkeit der älteren Beschäftigten bis ins gesetzlich erhöhte Rentenalter. Mitarbeiter der Firmen ICE und Siemens haben an der Erprobungsphase teilgenommen und sind von der Wirkung begeistert.

Für wen empfiehlt sich der Dekomp?
  • Mitarbeiter, welche vor, während und nach der Arbeit Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule haben.
  • Mitarbeiter mit einer Krankheitsgeschichte, bei der in sporadischen Abständen Rückenschmerzperioden auftreten.
  • Mitarbeiter mit Hüftgelenkverschleiß (Arthrose)
  • Mitarbeiter mit Verspannungen und/oder schwacher Muskulatur im Schultergürtelbereich
  • Mitarbeiter, die ihre Gesundheit und Mobilität erhalten wollen.
Was ist im Lieferumfang enthalten?

Der Lieferumfang beinhaltet:

  • Dekomp-Gerät
  • persönliche Einweisung
  • Schrift und Bildmaterial

Der Dekomp für Ihre Physiopraxis

Aus der Praxis für die Praxis

Zur Erweiterung Ihres Therapieangebotes wurde der Dekomp von Physiotherapeuten entwickelt. Im Fokus stand und steht die Möglichkeit, in Anlehnung an McKenzie schmerzlindernd, korrigierend und stabilisierend zu behandeln.

  • Dekomprimierung durch Traktion der Bandscheiben, Facettengelenke und Hüftgelenke
  • Repositionierung des Nukleus durch wiederholte Hyperextension (bei Protrusionen)
  • Mobilisierung durch druckentlastende Rotation
  • Anschließendes Stabilisationsprogramm für den gesamten Rumpf und Schultergürtel
Was brauche ich für den Einsatz?
  • Wenig Platz. Das Gerät benötigt 2 m² Grundfläche.
  • Keine Arretierung des Gerätes am Boden erforderlich. Einfach aufstellen und loslegen.
  • Keine aufwendige Fortbildung. Unsere kompetente Einführung zu Nutzung und Funktion des Gerätes reicht aus.
Wie integriere ich den Dekomp in mein Leistungsspektrum?
  1. Krankengymnastische Behandlung: Lassen Sie Variationen einfließen, auch wenn Gerätetraining bisher kein Thema war.
  2. Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) im Anschluss an die Therapie.
  3. Integration in eine bestehende MTT mit dem Schwerpunkt Schmerzlinderung

Referenzen

Bundesamt für Post und Telekommunikation
Ludwig-Erhard-Berufskolleg
PBeak
Relay

Kontakt

Peter SchütteMein Name ist Peter Schütte, ich bin Sport-Physiotherapeut, McKenzie-Therapeut und seit über 20 Jahren selbstständig. In Zusammenarbeit mit einem Maschinenbauingenieur habe ich das Dekomp-Gerät aus der Erfahrung mit meinen Patienten entwickelt und seine Wirksamkeit in einer wissenschaftlichen Studie bestätigen lassen.

 

So erreichen Sie mich

Adresse:  Mühlenstraße 1, 33189 Schlangen
Telefon:   0173 905 24 54
E-Mail:     info@bgm-dekomp.de

 

Impressum

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz: 313/5368/2116